Häufige sexuell übertragbare Infektionen (STI): Symptome und weitere Maßnahmen

Australien ist eines der Länder mit den niedrigsten sexuell übertragbaren Infektionen. Andere wichtige sexuell übertragbare Krankheiten wie Syphilis , Gonorrhö oder HIV haben seit 1996 nicht zu einem starken Bevölkerungswachstum geführt. Die Regierung bemüht sich, allen Bürgern, die sich auf Safer Sex beziehen, hochwertige Informationen mit verschiedenen Organisationen wie Family Planning NSW, Healthdirect und zukommen zu lassen die Abteilung für Gesundheit.

Wie viele STIs gibt es in Schweiz?

Das Land ist sehr sicher. Die intensive Arbeit des Gesundheitsministeriums hat in den letzten 23 Jahren zu konkreten Ergebnissen geführt.

  • HIV : 1996 wurden 5,0 pro 100.000 Menschen mit HIV infiziert. Nach fast 20 Jahren liegen die Meldungen über neue HIV-Fälle in Krankenhäusern mit neuen Fällen bei 4,2 pro 100.000 bis 2017. Jedes Jahr werden zwischen 1000 und 1100 neue HIV-Fälle gemäß den Daten des letzten Berichts im Kirby Institute gemeldet.
  • Gonorrhoe : Diese Art der Infektion hat in den letzten Berichten zugenommen. Laut der Studie des Instituts für Gesundheit und Soziales stiegen die Gonorrhoe-Fälle von 36 auf 118 pro 100.000 Einwohner des Landes. Der Bericht weist darauf hin, dass ab 2008 der Anstieg der Meldungen neuer Fälle im Land häufiger zu verzeichnen war.
  • Chlamydien : Allein 2016 wurden landesweit 71.751 Neuinfektionen mit Chlamydien gemeldet. Das Problem bei dieser Art der Infektion ist, dass die am stärksten betroffenen Personen junge Minderjährige sind. In jüngsten Berichten waren die meisten Infizierten Menschen zwischen 15 und 29 Jahren aus allen sozialen Schichten. Es wird derzeit geschätzt, dass Chlamydien einen Anteil von 375 Infektionen pro 100.000 Menschen hat.
  • Hepatitis : Vorbeugung war der Schlüssel, um Hepatitis B auf dem niedrigsten historischen Niveau zu halten. Im Jahr 2017 wurden nur 44 Fälle pro 100.000 Einwohner gemeldet. Hepatitis C hat seine Reichweite innerhalb des Landes von fast 100 Berichten auf nur 44 Infektionsmeldungen pro 100.000 Menschen in weniger als 20 Jahren verringert. Die Impfstoffkampagne im Land war der Schlüssel zur Prävention.
  • Menschliche Papillomavirus-Infektion

Was ist die beste Form von sicherem Sex in Schweiz?

Das Kondom ist der König für einen umfassenderen Schutz gegen STis. Leider bevorzugen im Land nur 21,4% der Bevölkerung Kondome als Verhütungsmethode. Da die meisten Frauen die empfängnisverhütendsten Produkte wie Pillen, Iud, Intrauterinpessare, Implantate usw. verwenden, helfen HPV- und Hepatitis-B-Impfstoffe nach dem Kondom dabei, eine dieser beiden langfristigen Infektionen zu vermeiden.

Die sichersten Möglichkeiten, STis zu vermeiden, sind folgende:

  • Das von Profis am meisten empfohlene ist, eine geringe Anzahl von Sexualpartnern zu halten. Normalerweise nicht mehr als drei Paare, um Sex zu haben. Ein weiterer wichtiger Aspekt bei Paaren ist das Wissen über alles, was mit ihrer Sexualgeschichte zu tun hat.
  • Das Kondom beim Oralsex ist wichtig. Obwohl diese Art der Praxis für manche Menschen langweilig ist, verhindert sie weitgehend die Verbreitung von sexuell übertragbaren Krankheiten.
  • Verhindern Sie, dass der Mann in der Vagina oder während des Analsex in der Analhöhle ejakuliert.
  • Während des Oralsex verhindern, dass der Mann im Mund ejakuliert, oder Samenreste in die Augen fallen.

Im Allgemeinen sollten sich Frauen in Schweiz am meisten um sexuell übertragbare Krankheiten kümmern, da sie durch den Kontakt mit Flüssigkeiten wie Speichel oder Sperma am stärksten gefährdet sind. Die Beste erhält eine größere Menge sexueller Flüssigkeiten, wenn sie Kontakt mit einem Mann hat, schließt aber auch Sex mit anderen Frauen ein.

Ist es üblich, eine STIs zu bekommen?

Es ist nicht üblich, aber wenn Sie sich nicht um Ihr Sexualleben kümmern, besteht die Gefahr, dass Sie irgendeine Art von Geschlechtskrankheiten bekommen. Die Verwendung von Kondomen ist insbesondere bei neuen Partnern erforderlich. Der Promiskuitätsgrad einer Person spielt bei Infektionen eine entscheidende Rolle, unabhängig von der Verwendung von Kondomen. Promiskuität ist eine Ursache für die meisten sexuell übertragbaren Krankheiten.

Wo kann man in Schweiz Safer Sex Produkte online kaufen?

Kondome können einfach bei Amazon gekauft werden, die besten Marken wie Durex ab 13,74 US-Dollar für eine 30er-Packung. Andere Marken sind als LifeStyles- und Naked-24-Pack für nur 11,99 USD erhältlich. Ein weiterer Online-Shop, um Kondome zu kaufen, ist Ebay.com , ein Geschäft, das sich auf Produkte für Sexualität spezialisiert hat und dessen Auswahl an Kondomen viel größer ist. Kondome mit Geschmacksstoffen, zusätzlichem Gleitmittel und anderen Eigenschaften ab 10 USD pro Packung mit 10 oder mehr Kondomen.

8 thoughts on “Häufige sexuell übertragbare Infektionen (STI): Symptome und weitere Maßnahmen

  1. Jost Spahn

    In meinem letzten Schuljahr verlor ich meine Jungfräulichkeit. Ich hatte Sex mit ein paar Jungs und als ich meinen Abschluss machte, wusste ich, dass da unten etwas nicht stimmte. Ich ging zum Doktor am Abschlusstag und fand heraus, dass ich BV und Chlamydien hatte. Ich war so verlegen und verrückt.

    Reply
  2. v

    Eine sexuell übertragbare Krankheit, in der Vergangenheit Geschlechtskrankheit, in der Medizin, deutet auf eine Infektionskrankheit hin, die hauptsächlich durch direkte Infektion während sexueller Aktivitäten, einschließlich des oralen und analen Verkehrs, übertragen wird. Aus meiner Sicht habe ich nie eine Krankheit gehabt, weil ich die entsprechenden Vorsichtsmaßnahmen getroffen habe.

    Reply
  3. Daniel Isler

    Ich denke, dass die Menschen in Chage heutzutage nicht genug mit sexuell übertragbaren Infektionen zu tun haben. In der Schule sollte es obligatorischen Sexualunterricht geben, um die Kinder über die Wichtigkeit der Verwendung von Schutzmaßnahmen zu unterrichten

    Reply
  4. Leihgabe Lutzelschwab

    Ein Freund von mir ging eines Abends mit einer Gruppe zu einer Büroparty in eine Bar. Mein Freund betrank sich und wurde auf dem Heimweg ohnmächtig. Am nächsten Morgen erinnerte er sich daran, Sex mit dem Fahrer gehabt und eine Woche später positiv auf Gonorhea getestet zu haben. Bis zum heutigen Tag hat er wirklich ekelhafte Symptome und es fehlt ihm sogar die Arbeit, weil er auf die verschiedenen Medikamente reagiert und die Krankheit selbst in seinem Körper immer noch aktiv ist. Dies hat ihn jedoch nicht davon abgehalten, sich zu betrinken und Uber zu benutzen.

    Reply
  5. Joder Engel

    Ich habe mir bei einer Lesbe, die ich in der örtlichen Bar getroffen habe, eine HIV-Infektion zugezogen. Ich wusste nicht, dass sie lesbisch ist. Sie schien Material für eine Freundin zu sein, also fuhr ich sie zu ihrem Platz und es wurde unheimlich, als wir das Auto abstellten. Als junger und dominanter Mann konnte sie wohl nicht widerstehen, und ihrem Körper konnte ich nicht widerstehen. Jetzt arbeite ich mit Prep auf einen nicht nachweisbaren Status hin.

    Reply
  6. Elijan Hunziker

    Ein Freund wurde in einem One-Night-Meeting mit einem Mädchen mit Krabben infiziert und schnell behandelt und geheilt.

    Reply
  7. Timeo Fluck

    Ich habe von dieser sexuell übertragbaren Infektion gehört, habe mich aber nie angesteckt. Das liegt daran, dass ich keinen Sex habe, aber Angst vor Sex habe, da Sie möglicherweise nie wissen, welche Krankheit Ihr Partner haben könnte, da er möglicherweise auch nicht weiß, dass er welche hat Ich hoffe, dass ich in Zukunft über diese Angst hinwegkomme und darauf vertraue, dass alles gut wird.

    Reply
  8. Cla Nageli

    Ein Ex-Freund von mir bekam Gonorrhö. Wir hatten darüber gesprochen, wieder zusammen zu kommen, aber nachdem er mir das erzählt hatte, überlegte ich es mir anders. Ich fand heraus, dass er es einigen anderen Frauen gegeben hatte und ich das Risiko nicht einging. Er war sexuell unverantwortlich.

    Reply

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.